Start in die zweite Woche

Wer jetzt die Galluskirche betritt, reibt sich zunächst die Augen. Innerhalb von vier Tagen haben unsere Freiwilligen ganze Arbeit geleistet.

Mit einer Andacht und einem Gebet zu Psalm 127 eröffnete Pfarrer Lächele die aktive Bauphase. Und sie waren alle da und setzten sich ein. Über 350 ehrenamtliche Arbeitsstunden wurden investiert. Die zu erhaltenden Plattenbeläge wurden geschützt, die Bänke wurden ausgebaut und fanden ihren Platz in "Kigeles" Schuppen. Vielen Dank dafür. 

Dann wurde das Podest demontiert. Wir staunten über die Arbeit, die unsere Vorfahren vor 130 Jahren geleistet hatten. Im Folgenden ging es ans Eingemachte. Für den neuen Aufbau musste viel Erdreich abgetragen werden und die neuen Heizungsschächte wurden ausgegraben. 

Das neue Bett für das Fundament des Podestes wurde vorbereitet, dass in dieser Woche die weiteren Einzelheiten zu beraten und entscheiden sind.

Es gab auch viel zu lachen in diesen Tagen. Kaffee und kalte Getränke, LKW und Gugelhupf sorgten für ausgelassene Stimmung.

Und wer hätte gedacht, dass fünf Konfirmierte schon in dieser Woche sich auf den Weg machen und kräftig mit anpacken. 

So konnten wir am Sonntag miteinander im Gemeindehaus einen berührenden Gottesdienst miteinander feiern.

Am Mittwoch 11.5.2016 erfolgte die Besprechung über weitere Arbeiten. Da wir so schnell voran gekommen waren und die Handwerker erst übernächste Woche eingeplant waren, werden die ehrenamtlichen Arbeiten erst übernächste Woche weiter geführt.  Weitere Informationen dann im nächsten Amtsblatt und auf der homepage unserer Kirchengemeinde.

Tagesaktuelle Informationen finden Sie auf unserer homepage (http://www.kirche-boehringen.de/veroeffentlichungen/kirchensanierung/mai-2016/) Hier müssten Sie die letzte Ordnungszahl anklicken- momentan Mai 2016-02 oder auf facebook: https://www.facebook.com/kircheboehringen/  und in unserem Schaukasten am Gemeindehaus. Vielen Dank für alle Mitarbeit und alles Gebet!

Es  grüßt herzlich und dankbar der KGR mit Pfr. Albrecht Lächele 

Durchbruch gelungen

Stellen wir uns vor, die Temperaturen sinken im Winter wieder unter 15 Grad minus, dann brauchen wir in der Kirche eine leistungsfähige Heizung. Gottfried Müller und Jakob Schilling waren in der Mission Böhringen 16 unterwegs und schafften in nur einem Tag einen wichtigen Durchbruch. Hier wird das warme Wasser, das uns die NER zur Verfügung stellt eingeführt werden. Weitere Leitungen werden hier verlegt werden können.